WM-Vorbereitung: So steht es um Manuel Neuer und Jerome Boateng

Bundestrainer Joachim Löw hat sich über die Chance von Manuel Neuer, an der WM in Russland teilzunehmen, geäußert. Zudem verriet Löw den aktuellen Stand des verletzten Jerome Boateng.

Manuel-Neuer-Jerome-Boateng

Joachim Löw glaubt an eine WM-Teilnahme seines Kapitäns Manuel Neuer. „Er hat auch bei der höchsten Belastung keine Probleme. Es sieht momentan sehr gut aus“, sagte Löw am Donnerstag im Trainingslager in Eppan.

Anzeige:

Der Torhüter des deutschen Rekordmeisters Bayern München hat nach seinem Mittelfußbruch seit September kein Pflichtspiel mehr bestritten. Dennoch hat ihn Löw in seinen vorläufigen WM-Kader berufen. „Wenn er das Gefühl hat, dass er Topleistungen bringen kann, kann er dabei sein in Russland“, sagte Löw nach den ersten beiden Trainingseinheiten in Südtirol.

Der Bundestrainer und Neuer hatten zuvor betont, dass es nicht vorstellbar wäre, dass der Schlussmann ohne Spielpraxis zur Endrunde nach Russland (14. Juni bis 15. Juli) reise. Vor der endgültigen Meldung des 23-Kaders beim Weltverband FIFA am 4. Juni steht zwei Tage zuvor nur noch das Länderspiel in Klagenfurt gegen Österreich auf dem Programm.

Sollte es Neuer nicht zur WM schaffen, favorisiert Löw offenbar Thomas Müller für die Rolle des Kapitäns. „Ich denke, für diesen Fall gäbe es zwei Kandidaten, die sich nach Neuer immer mal wieder abgewechselt haben: Sami Khedira und Thomas Müller“, sagte der Bundestrainer im Bild-Interview und fügte an: „Thomas kann diese Aufgabe hervorragend ausfüllen, weil er ein Spieler ist, der zu allen in der Mannschaft ein sehr gutes Verhältnis hat. Er spricht mit jedem, ist eine absolut positive Erscheinung mit der nötigen Lockerheit und Professionalität. So jemanden braucht jedes Team. Thomas verliert bei aller Ernsthaftigkeit nie den Spaß.“

Weltmeister Jerome Boateng wird möglicherweise nicht wie geplant am Freitag ins Trainingslager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nach Eppan/Südtirol anreisen. Der 29-Jährige vom FC Bayern wird sich nach seiner Adduktorenverletzung erst noch einer Abschlussuntersuchung in München unterziehen, „danach werden wir entscheiden, wann er kommt. Vielleicht auch erst am Samstag oder Sonntag“, sagte Joachim Löw am Donnerstag.

Boateng, der sich im April eine strukturelle Muskelverletzung zugezogen hatte, trainiert derzeit noch individuell in München. Der Abwehrspieler gehe im Lauftraining „schon wieder ziemlich an die Grenze“, berichtete Löw. Alles sei „im Plan. Wir wollen jetzt keinen Fehler machen. Ich will auch keinen genauen Zeitpunkt nennen. Aber ich denke, dass er im Laufe der nächsten Woche ins Mannschaftstraining oder zumindest teilweise ins Mannschaftstraining einsteigen kann.“

[Quelle: SID]

Über den Autor

Moritz @Fussballbuzz

Moritz ist der Chefredakteur von Fussballbuzz.de. Bereits seit 2006 bloggt er, seit 2010 auch über Fußball: Zunächst bei einem Blog über die wirtschaftliche Seite der Fußballbranche, später dann bei Schalke-News.de und seit 2017 bei Fussballbuzz.de.