Wie Manchester City den Transfer von Leroy Sané inszenierte

Selten zog sich ein Transfer so lange hin, wie der von Leroy Sané. Monatelang wurde Schalkes Offensivtalent sehr konkret mit Manchester City in Verbindung gebracht. Im Juli sprachen Schalkes neuer Sportvorstand Christian Heidel und City´s neuer Cheftrainer Pep Guardiola erstmals offen von einem Interesse der Engländer.

Screenshot: https://twitter.com/ManCity

Screenshot: https://twitter.com/ManCity

Doch der Transfer zog sich weiter wie Kaugummi. Am vergangenen Wochenende, als Sané schon längst in Manchester weilte, um den obligatorischen Medizincheck zu absolvieren, wurde klar: Der Transfer wird tatsächlich stattfinden. Der FC Schalke bestätigte, dass sich Leroy Sané in Manchester aufhalte und selbst der stets seriöse Christian Heidel diktierte den Journalisten in die Notizblöcke, dass sich S04 und Manchester City einig seien.

Anzeige:

Doch die „Cityzens“ hielten sich bedeckt. Selbst als die ersten Fotos von Leroy Sané in Manchester die Runde machten, ließ eine Bestätigung des Transfers auf sich warten. Warum? City brauchte Zeit, den Transfer auch standesgemäß zu inszenieren. In Fankreisen machte am Dienstag dann eine Information die Runde: der Transfer solle um 12 Uhr unserer bekannt gegeben werden.

Doch bis dahin schürte Manchester City die Spannung bei seinen Fans, ehe der Club Vollzug meldete, ein Video, sowie ein Interview mit dem Neuzugang postete.

Sanés neuer Teamkollege und Nationalmannschaftskumpel Ilkay Gündogan fand auch seinen richtigen Twitter-Login und begrüßte den 20-Jährigen auch in dem sozialen Netzwerk.

Über den Autor

Moritz @Fussballbuzz

Moritz ist der Chefredakteur von Fussballbuzz.de. Bereits seit 2006 bloggt er, seit 2010 auch über Fußball und seit 2017 bei Fussballbuzz.de.