Michael Zorc über mögliche Winter-Transfers beim BVB

Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hat mit der Sport Bild über mögliche Winter-Transfers gesprochen.

Michael-Zorc

Zu Spekulationen um Henrikh Mkhitaryan von Manchester United und Basels Manuel Akanji äußerte sich Zorc nicht. Allerdings dementierte er die jüngsten Gerüchte um einen Wechsel von Pierre-Emerick Aubameyang im Sommer nach China: „Wenn es so wäre, würden wir das entsprechend vermelden müssen. Dass das nicht passiert ist, sagt doch alles.“

Anzeige:

Spekulationen um „Auba“ seien ja  nichts Neues in Dortmund: „Das nervt uns auch nicht mehr wirklich“, gibt sich Zorc entspannt. „In den letzten Monaten ist er doch angeblich schon zu fünf Klubs transferiert worden.“

Zwar erachte die sportliche Führung des BVB laut Zorc den Kader als stark genug, um das primäre Saisonziel, die direkte Qualifikation für die Champions League, zu erreichen. Winter-Neuzugänge wollte Zorc allerdings auch nicht kategorisch ausschließen.

Zorc: „Natürlich überprüfen wir jeden Mannschaftsteil und ob es Möglichkeiten gibt, uns zu verbessern. Gleichzeitig ist der Kader aber immer noch eher zu groß als zu klein. Darüber hinaus müssen wir feststellen, dass mit dem Ausscheiden aus der Champions League und dem DFB-Pokal auch Einnahmeverluste einhergehen.“

 

Über den Autor

Moritz @Fussballbuzz

Moritz ist der Chefredakteur von Fussballbuzz.de. Bereits seit 2006 bloggt er, seit 2010 auch über Fußball: Zunächst bei einem Blog über die wirtschaftliche Seite der Fußballbranche, später dann bei Schalke-News.de und seit 2017 bei Fussballbuzz.de.