Medien: Darum verließ Mannschaftsarzt die Bayern

Der FC Bayern und sein Teamarzt gehen künfit getrennte Wege. Offiziell kündigte der Mannschaftsarzt des Bayern, Dr. Volker Braun, das Arbeitsverhältnis vor wenigen Tagen. Laut Medienberichten steckt aber – wie zu erwarten war – mehr dahinter.

Volker Braun

Denn wie Bild berichtet, sei die Trennung auf Bestreben von Hasan Salihamidzic, Bayerns neuem Sportdirektor, erfolgt. Und auch der neue FCB-Trainer Jupp Heynckes dürfte eine Rolle gespielt haben.

Anzeige:

Die Vorwürfe der sportlichen Führung des FC Bayern: Dr. Braun habe oft daneben gelegen, falsche Diagnosen gestellt. Vor allem die Verletzungen von Jerome Boateng und David Alaba habe der Mediziner falsch eingeschätzt. Er hatte empfohlen, dass beide in der Hinrunde nicht mehr zum Einsatz kommen sollen.

Die Diagnose von Dr. Müller-Wohlfahrt, der 2015 nach Streit mit Ex-Coach Pep Guardiola den Verein verlassen hatte: Es handele sich nur um Muskelverhärtungen. Beide spielen wieder.

Über den Autor

Moritz @Fussballbuzz

Moritz ist der Chefredakteur von Fussballbuzz.de. Bereits seit 2006 bloggt er, seit 2010 auch über Fußball und seit 2017 bei Fussballbuzz.de.