Leon Goretzka: Raus aus der Komfortzone

Nach einem monatelangen Hin und Her entschied sich Leon Goretzka im Januar  für einen Wechsel zum FC Bayern München nach der Saison. Jetzt hat sich der 23-Jährige über die Gründe geäußert.

Leon-Goretzka-Bayern

Für seinen Wechsel und vor allem die Art und Weise, wie der ablösefreie Wechsel zustande kam, musste der Nationalspieler viel Kritik einstecken. Im Interview mit der WAZ spricht Leon Goretzka jetzt über seine Beweggründe, den FC Schalke nach Ablauf seines Vertrages im Sommer ablösefrei zu verlassen.

Anzeige:

„Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass das jetzt der richtige Schritt ist“, sagt Goretzka. „Ich hatte das Gefühl, dass ich raus muss aus meiner Komfortzone, um mich weiter zu entwickeln. Auch spielte die Champions League eine große Rolle bei der Entscheidung. Beim FC Bayern startet man mit einer anderen Erwartungshaltung in die Champions League. Mit Schalke lag der Fokus eigentlich immer darauf, die Gruppenphase zu überstehen.“

Es sei ein langer Entscheidungsprozess gewesen. Für die Fans, die ihn für die Entscheidung den Verein zu verlassen kritisieren, hat Goretzka Verständnis. „Ich war selbst mal großer Fan des VfL und kann verstehen, dass für einige Menschen sehr viel an dieser Entscheidung hängt. Andererseits bin ich auch auf viel Verständnis gestoßen. Ich werde den Schalker Fans also sicher keinen Vorwurf machen.“

Kritik sei immer „eine Frage der richtigen Einordnung“, ist Goretzka überzeugt. „Ich konnte das verarbeiten.“

Über den Autor

Moritz @Fussballbuzz

Moritz ist der Chefredakteur von Fussballbuzz.de. Bereits seit 2006 bloggt er, seit 2010 auch über Fußball: Zunächst bei einem Blog über die wirtschaftliche Seite der Fußballbranche, später dann bei Schalke-News.de und seit 2017 bei Fussballbuzz.de.