Irre, wie Christian Heidel Amine Harit zum FC Schalke 04 lockte!

Mit Amine Harit holte Christian Heidel im Sommer einen Spieler, der Schalke sportlich sofort weiterhalf und als Zukunftsinvestition gilt. Doch wie Schalkes Sportvorstand den heftig umworbenen 20-Jährigen nach Gelsenkirchen lockte war – nun ja – eher unkonventionell.

Amine-Harit-Heidel

Amine Harit und Christian Heidel. Bild: Schalke 04

Bislang spielte Amine Harit in jedem Pflichtspiel in dieser Saison. Und mit seiner Art Fußball zu spielen, belebt der Marokkaner aus Frankreich die Spielweise der Königsblauen merklich. Zwar gelang dem flinken Flügelspieler bisher kein Tor, allerdings stehen aktuell bereits vier Assists auf der Haben-Seite. Zudem ist Harit oft nur durch Fouls zu stoppen, die wie gegen Hertha BSC Berlin am Wochenende zu Toren führen können.

Anzeige:

Der Sport Bild hat Christian Heidel jetzt verraten, wie er Harit zu einem Wechsel nach Gelsenkirchen überzeugen konnte.

Demnach musste sich Heidel etwas Besonderes ausdenken, weil er wusste, dass unter anderem auch der FC Bayern an dem Flügelflitzer interessiert war. Heidel setzte auf den starken Schalker Anhang und zeigte Harit Videos auf seinem iPad: „Wie die Fans die Mannschaft bei Heimspielen anfeuern, in welchen Scharen sie auswärts vertreten sind und für eine tolle Atmosphäre sorgen“.

Heidel selbst kommentierte seinen unkonventionellen Ansatz wie folgt: „Wir haben Harit Emotionen von Schalke gezeigt, das hat ihn total begeistert“.

Über den Autor

Moritz @Fussballbuzz

Moritz ist der Chefredakteur von Fussballbuzz.de. Bereits seit 2006 bloggt er, seit 2010 auch über Fußball und seit 2017 bei Fussballbuzz.de.