„Ich verblöde seit 10 Jahren“: Ist Nils Petersen der ehrlichste Fußballer der Welt?

Fußball-Profis gelten nicht unbedingt durch die Bank als die „hellsten Kerzen auf der Torte“. Klar: Für den sportlichen Erfolg opfern viele Talente schon früh ihre Ausbildung. Bemerkenswert ehrlich hat sich jetzt Freiburg-Stürmer Nils Petersen geäußert.

Nils Petersen

Im Focus-Interview verrät der Profi, dass er sich manchmal schäme, „weil ich so wenig Wissen von der Welt besitze.“ Und der 28-Jährige wird laut Bild.de noch deutlicher: „Salopp gesprochen, verblöde ich seit zehn Jahren, halte mich aber über Wasser, weil ich ganz gut kicken kann.“

Anzeige:

Das Problem, das der Torjäger mit vielen anderen Profis teilt: „Ich habe nichts gelernt, keine Ausbildung gemacht, die anderen Leute können wahrscheinlich viel mehr als ich.“

Vielleicht sollte jemand Petersen erzählen, dass man sich auch neben dem Job als Fußball-Profi weiterbilden kann. Beispiele gibt es ja genug: Henrikh Mkhitaryan etwa spricht fünf Sprachen fließend und studiert Wirtschaft. Manchmal soll er auch noch vor den Ball treten.

Und auch der Ex-Profi Christoph Metzelder begann noch während seiner Karriere ein Fernstudium. Heute hat Metzelder einen Master-Abschluss in BWL.