FC Bayern belegt letzten Platz in der Transfertabelle

Der FC Bayern hat diesen Sommer seinen Kader erneut mit dem einen oder anderen Spielern verstärkt. Unter anderem sind mit Niklas Süle und Sebastian Rudy zwei deutsche Nationalspieler nach München gewechselt. Auch wenn die Bayern in der Regel die höchsten Transferausgaben in der Bundesliga haben, belegt der deutsche Rekordmeister den letzten Platz in der Transfertabelle.

Der FC Bayern ist bekannt dafür zahlreiche Rekorde im deutschen Fußball aufgestellt zu haben und diese weiter auszubauen. In einem Segment sind Bayern jedoch alles andere als rekordverdächtig, in der Transfertabelle der Bundesliga. Insgesamt 29 Spieler hat der FC Bayern seit dem Sommer 2014 verpflichtet, genau so viele haben den Verein im gleichen Zeitraum wieder verlassen. Was im ersten Moment viel klingt, ist alles andere als ein Liga-Topwert, denn die Bayern liegen mit 58 Transferaktivitäten auf dem letzten Platz in der Bundesliga-Transfertabelle.

Der kicker hat die Wechselaktivitäten der Bundesliga-Klubs in den vergangenen sieben Jahren analysiert und ein entsprechendes Ranking aufgetsellt. Mit 117 Transfer (59 Zugänge, 58 Abgänge) ist der 1. FSV Mainz 05 der Transfermeister. Platz 2 geht an Aufsteiger Hannover mit 155 Transfers und die TSG Hoffenheim 1899 landet mit 110 Transfers auf dem dritten Rang. Über die Aussagekraft des Rankings lässt sich sicherlich diskutieren, denn die Quantität sagt nichts über die Qualität aus. Zudem haben erfolgreiche Vereine weniger Handlungsbedarf ihre Kader zu verändern.

Anzeige: