Das riskante Versprechen von Peter Stöger

Nicht auszudenken, wo Borussia Dortmund stehen würde, wenn man sich unter dem mittlerweile entlassenen Trainer Peter Bosz nicht diese beispiellose Schwächephase geleistet hätte. Aktuell belegt der BVB immerhin Platz 3 – allerdings hinter dem großen Rivalen aus Gelsenkirchen. Zu wenig für die Ansprüche der Dortmunder. Neu-Trainer Peter Stöger hat sich jetzt weit aus dem Fenster gelehnt…

Peter-Stöger

„Es gibt wohl keine zwei Meinungen, dass diese Mannschaft gespickt ist mit außergewöhnlichen Spielern, die richtig viel Talent haben“, sagte der Ex-Trainer des 1. FC Köln jetzt der Funke Sportredaktion.

Anzeige:

Es müsse darum gehen, das Team in einen Spielrhythmus zu bringen. Dortmunds neuer Cheftrainer wolle eine neue Spielidee entwickeln. Ein Augenmerk werde auch auf die Grundabsicherung gelegt, um in der Rückrunde nich so viele Gegentreffer wie in der Hinserie zu kassieren.

„Man kann davon ausgehen, dass wir in der Rückrunde eine Mannschaft sehen werden, an der die BVB-Fans richtig viel Spaß haben werden“, lehnt sich Stöger weit aus dem Fenster. „Es wird offensivorientierter Fußball sein, weil viele unserer Jungs richtig gut kicken können. Dafür sind 14 Tage Training nicht viel Zeit. Aber das wird reichen, um das hinzukriegen“, ist der Coach überzeugt.

Das sind die 5 aktuellsten Borussia-Transfer-News!