Bayern verpasst den Befreiungsschlag in der Bundesliga gegen Hertha BSC Berlin

Der FC Bayern rutscht immer tiefer in die (Ergebnis)Krise in der Fußball Bundesliga. Nach dem 2:2-Unentschieden gegen den VfL Wolfsburg vor knapp einer Woche, kam der deutsche Rekordmeister auch gegen Hertha BSC Berlin nicht über ein 2:2-Remis hinaus. Besonders bitter ist dabei die Tatsache, dass die Münchner erneut eine 2:0-Führung verspielten.

Zwei mal lag der FC Bayern in den vergangenen beiden Bundesligaspielen mit 2:0 in Front und zwei Mal verließ man das Spiel nicht als Sieger. Nach dem 2:2-Unentschieden gegen den VfL Wolfsburg haben die Bayern auch bei Hertha BSC Berlin am 7. Spieltag zwei Punkte liegen gelassen. Nach 49 Minuten lag der FCB durch die Treffer von Mats Hummels (10.) und Robert Lewandowski (49.) mit 2:0 in Front. Doch Berlin erzielte binnen fünf Minuten den Ausgleich. Duda verkürzte, mit seinem ersten Tor in der Bundesliga, zunächst in der 51. auf 1:2 ehe Salomon Kalou in der 56. den zweiten Treffer für die alte Dame erzielte. Am Ende blieb es bei der Punkteteilung.

Anzeige:

Bayern-Interimstrainer Willy Sagnol zeigte sich nach dem Spiel sichtlich enttäuscht: „Für uns ist das ein bisschen ärgerlich. Wir müssen mit mehr Konzentration und Disziplin spielen, dafür haben wir schwer bezahlt. Ohne Konzentration sind wir nicht mehr die stärkste Mannschaft Deutschlands.“

Mit 14 Punkten aus 7 Spielen liegt der FC Bayern nun auf dem 2. Platz hinter Borussia Dortmund (19 Zähler). Zu allem Überfluss musste Franck Ribery Mitte der zweiten Hälfte verletzt ausgewechselt werden. Ersten Gerüchten zu Folge droht dem Franzosen eine längere Zwangspause.