Abstiegskampf: Everton und West Brom verpflichten Trainer-Urgesteine!

Wer suchet, der findet! Der FC Everton und West Bromwich Albion haben ihre Trainersuche erfolgreich beendet und setzen hierbei vor allem auf eines: Erfahrung. Während “Feuerwehrmann” Sam Allardyce in Everton das Zepter übernimmt, erhofft sich West Brom von Alan Pardew die Rettung.

Sam-Allardyce

Für Everton findet damit der über einmonatiger Prozess der Trainersuche ein für Fans eher ernüchterndes Ende. Nachdem Kandidaten wie Marco Silva, Louis van Gaal und auch Thomas Tuchel als Nachfolger von Ronald Koeman gehandelt wurden, hat sich die Führungsetage mit “Big Sam” für die wohl sicherste Variante bezüglich des Klassenerhalts entschieden.

Anzeige:

Allardyce gilt als kompromissloser Trainer, dessen oberste Priorität bei jedem seiner Ex-Vereine defensive Stabilität war. Es bleibt also abzuwarten, inwieweit der 63-jährige die hohen Erwartungen an der Merseyside erfüllen kann. Während man sich in dieser Saison sicherlich mit einem Platz im gesicherten Tabellenmittelfeld zufrieden geben wird, gehen die Ansprüche in der nächsten Spielzeit sicherlich wieder in Richtung Europa League-Plätze. Eine Region, in der sich Allardyce bisher nicht sonderlich gut auskennt.

West Brom hat sich mit Alan Pardew wiederum jemanden ins Boot geholt, der eher über offensive Elemente den Erfolg sucht. Ob dies zum gewünschten Erfolg führt wird sich zwar herausstellen müssen, allerdings ist hier ein klarer Konzeptwechsel im Verein zu erkennen. Mit Tony Pulis hatte man sich nämlich vergangene Woche von einem Coach getrennt, der auf ähnliche Prinzipien wie Allardyce setzt. Insofern dürfte man unabhängig der Ergebnisse in naher Zukunft einen etwas attraktiveren Fußball von den Baggies erwarten.