Ablöse für Hollerbach: Kickers dementieren Einigung mit dem HSV

Fußball-Drittligist Würzburger Kickers hat eine Einigung mit dem Hamburger SV über die Verpflichtung des Trainers Bernd Hollerbach dementiert. „Erst am Freitag erhielten wir ein schriftliches und offizielles Angebot des HSV. Ohne auf Details eingehen zu wollen, entspricht dieses allerdings nicht unseren Vorstellungen – und in der Form auch nicht der Wertigkeit der Personalie“, teilte Vorstandschef Daniel Sauer am Montag mit.

Hollerbach-SID

Anzeige:

Der HSV hatte den 48-Jährigen am vergangenen Montag vorgestellt – zu diesem Zeitpunkt hatte Hollerbach jedoch noch einen Berater-Vertrag bei den Kickers. Da seitens der Hamburger kein neues Angebot eingegangen sei, wolle der Drittligist den Hanseaten noch am Montag einen Vorschlag unterbreiten. „Wir werden dem HSV darin eine Frist bis Mittwoch, 31. Januar, 12.00 Uhr setzen“, sagte Sauer. HSV-Vorstandschef Heribert Bruchhagen hatte zuvor erklärt, dass man sich mit den Kickers auf ein Ablösespiel für Hollerbach geeinigt habe.

Der gebürtige Würzburger Hollerbach hatte die Kickers 2016 in die 2. Bundesliga geführt und war im Folgejahr in die 3. Liga abgestiegen. Daraufhin hatte er seinen Rücktritt erklärt.

[Quelle: SID]

Über den Autor

Moritz @Fussballbuzz

Moritz ist der Chefredakteur von Fussballbuzz.de. Bereits seit 2006 bloggt er, seit 2010 auch über Fußball und seit 2017 bei Fussballbuzz.de.